Freiheit für die Journalistin Kabas in der Türkei!

Die Türkische Kulturgemeinde in Österreich-TKG und der Verband der Türkischen Journalisten in Europa-ATGB aus Stuttgart fordern getrennt die Freilassung der bekannten regierungskritischen Fernsehjournalistin Sedef Kabaş. PolitikerInnen müssen laut Europäischen Menschenrechts Konvention Kritik besser als normale Bürgerinnen ertragen können.

Sedef Kabas  ist eine der bekanntesten kritischen Fernsehjournalistinnen in der Türkei und wurde vor kurzem in dort festgenommen und per richterlicher Anordnung in U-Haft gesteckt. Kabaş soll Präsident Recep Tayyip Erdoğan beleidigt haben – ohne ihn allerdings überhaupt beim Namen genannt zu haben. Die 52-jährige Kabaş ist eine der wenigen prominenten Journalistinnen, die sich noch trauen, im Fernsehen kritisch über die türkische Regierung zu reden.

Am Freitag eskalierte Erdoğan die Debatte. Er hat in einer der größten Moscheen Istanbuls auf der Minbar (Ähnlich der Kanzel) dem Imam, während dieser gesprochen hat, das Mikrofen aus der Hand genommen und gesagt, man müsse KünstlerInnen (Konkret gemeint ist eine Sängerin namens Sezen Aksu), die ihre Religion beleidigten, “die Zunge”  herausreißen.

Für die TKG ist diese Wortwahl von Präsident Erdogan sehr gefährlich, traurig und für das gemeinsame Leben in der Türkei untragbar. Diese gefährliche Sprache wird über Soziale Medien und das Fernsehen aus der Türkei nach Europa, inklusive Österreich, exportiert und gefährdet das Zusammenleben und die Integration.

#WeRemember

Am 27. Jänner findet wieder der internationale Gedenktag anlässlich der Befreiung des
Sie haben das Ende erreicht
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner