AKP-Türkei: 8. März – Tag der Frau Ausstellung über den “Schmuck (SÜS)” der Männer löst Reaktionen aus

Die AKP und das reaktionäre Bündnis Türkei begehen den Frauentag am 8. März mit einer Ausstellung ohne “Frauenkunst”, in der nur Männerkunst gezeigt wird. Das ruft Reaktionen hervor.

ISTANBUL/Wien. In der Ausstellung zum Internationalen Frauentag am 8. März im AKM (Atatürk Kultur Zentrum) werden nur Werke von 13 männlichen Künstlern gezeigt.

Das AKM kündigte die Ausstellung mit folgenden Worten an: “Mit einer besonderen Auswahl von 31 Werken von 13 Künstlerinnen bietet sie eine andere Perspektive auf die Rolle der Frau in der Gesellschaft, auf die Arbeit und auf das Konzept des Ornaments, das mit der Weiblichkeit verbunden ist. Ausgehend vom weiblichen Körper wird der Begriff des Ornaments, der sich im Laufe der Geschichte gewandelt hat, mit Symbolen wie Rebellion, Sehnsucht, Zugehörigkeit und Liebe thematisiert”.

In der Erklärung des AKM heißt es, die Ausstellung, an der keine Frauen beteiligt sind, “thematisiert das sich im Laufe der Geschichte wandelnde Verständnis des Ornaments (SÜS), ausgehend vom weiblichen Körper.

In dem neuen Gebäude, das an der Stelle des auf Anordnung von Präsident Tayyip Erdoğan abgerissenen AKM errichtet wurde, werden verschiedene kulturelle und künstlerische Veranstaltungen stattfinden. Das AKM bereitet sich auf die Sonderausstellung “SÜS” zum Internationalen Frauentag am 8. März vor. Das AKM, das seit drei Jahren zum 8. März Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen organisiert, zeigt in diesem Jahr ausschließlich Werke männlicher Künstler.

In der Ausstellung, die den “Blickwinkel” männlicher Künstler widerspiegelt, präsentieren 13 männliche Künstler aus verschiedenen Disziplinen – von der Malerei über die Bildhauerei und Textilweberei bis hin zur Installation – mit 31 verschiedenen Werken ihre “tiefen Spuren” im Leben von Frauen.

Die Tatsache, dass in der Ausstellung “SÜS”, die am 8. März im Atatürk Kulturzentrum (AKM) am Taksim-Platz in Istanbul eröffnet wurde, nur Werke von männlichen Künstlern zu sehen sind, hat Reaktionen hervorgerufen.

Kritiker schrieben in den sozialen Medien: “Atatürk dreht sich seit Erdogans AKP-Regierung im Grab um, während die EU alle reaktionären Kräfte in der Türkei und in der EU seit 60 Jahren unter dem Vorwand der Religionsfreiheit oder des Dialogs oder der Heuchelei gegenüber einer selbstbewussten, lazifistischen, modernen Türkei unterstützt, sollte sich schämen. Die EU exportiert Instabilität in die Türkei und hat nun selbst Probleme mit klerikalen Faschisten aus der Türkei oder Ägypten. Die Versumpfung der Türkei durch die anti-säkularen reaktionären Kräfte wird auch die EU in den Sumpf ziehen. Die Füße sind schon drin. Wenn es so weitergeht, wird es uns bis zum Hals stehen.”

Die der AKP nahestehenden Männer, deren Werke ausgestellt werden, sind: Mahmut Karatoprak, Haydar Akdağ, Mahmut Aydın, Süleyman Saim Tekcan, Taner Yılmaz, İskender Giray, Celaleddin Çelik, Bahadır Çolak, Devabil Kara, Egemen Kemal Vuruşan, Bilal Hakan Karakaya, Kadir Akyol, Mahir Güven. ( Türkische Allgemeine)

Andreas Günes

Redaktion, Türkische Allgemeine

Picture of Andreas Günes

Andreas Günes

Redaktion, Türkische Allgemeine
Sie haben das Ende erreicht
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner